Siegfried Fietz

Gestaltet von:
Siegfried Fietz

Jakobsleiter

Die Skulptur entstand aus einem schon versporten Stamm einer etwa zweihundert Jahre alten Buche. Der Baum ist aus dem Wald zwischen Greifenstein-Allendorf und Biskirchen. Wegen seines enormen Umfanges, wurde er gedreiteilt. Daraus entstanden die Skulpturen: Die Wildsau aus der Flasche, Fenster nach draußen, und eben diese Jakobsleiter. 

In der Bibel wird von Jakobs Traum berichtet, von einer Leiter in den Himmel. Dieser alte Menschheitstraum, ist die Geschichte hinter der Skulptur.
Es wäre schön, wenn die Betrachter um das Werk herum gehen könnten. Also möglichst die Skulptur auch von allen Seiten sehen können.

Auf der Rückseite beginnt der Weg. Die großen Schritte oder Sprünge gelingen meistens im Leben nicht. Darum gibt es, um die nächste Stufe zu erreichen Ziehwege, wie wir sie aus der Bergwelt kennen. Es ist auch die ein oder andere Irritation vorhanden. Manchmal musst du einfach wieder ein Stück des Weges zurückgehen. Es neu versuchen, um die andere Seite zu erreichen. Aber da wird es auf einmal noch beschwerlicher, noch steiler. Bis du wieder auf der anderen Seite ankommst. Dann der letzte Aufstieg. Immer von der Sorge begleitet: Wie lange dauert das denn noch. Und dann ist der Aufstieg geschafft. Du hast den Platz erreicht, an dem dir Gott von oben entgegen kommt.

„Gott ist an diesem Ort und ich wusste es nicht.“ — Gen. 28,16

Text: Siegfried Fietz

Dieses Werk steht in Verbindung mit dem Album:

Heilig

In der Mitte des christlichen Lebens feiern wir Gott: Wir danken und bitten, fragen und hören, wir öffnen unser Herz. Heilig ist der Ort, wo das geschieht. Und die Kraft, die da wirkt, ist Heilig - ebenso wie der Segen, der sich so auf uns legt.

Mehr erfahren