Siegfried Fietz

Gestaltet von:
Siegfried Fietz

Vater, Mutter mit Kind auf der Flucht

Durch einen syrischen Flüchtling, für den Siegfried Fietz sich stark macht, erfuhr er sehr konkret von den bitteren familiären Auswirkungen einer Flucht. Krieg und Gewalt vertreibt Menschen, die sich lieben, nicht nur aus ihrer Heimat, sondern treibt sie oft genug auseinander, in verschiedene Lager, Länder, behördliche Zuständigkeiten.
Diese Figurengruppe steht für dieses Leid.

Text: Carola Senz

Dieses Werk steht in Verbindung mit dem Album:

Nehmt einander an

'Nehmt einander an' - Das ist seelsorgerlich und politisch zugleich. Es geht um Gott und die Welt und um das Miteinander. Es geht um uns. Um Kommunikation, Inklusion und Integration. Das Album ist Zuspruch und Anspruch. Ein Ohrenschmaus, eine Augenweide und Gedankenfutter.

Mehr erfahren